Virales Lernen

Bildcollage Teilnehmer Xinnovations 2009

„Virales Lernen“ – betriebliches Lernen und Informieren durch die Kombination von Wiki und E-Learning

Im Rahmen des Workshops „Virales Lernen“ bei den diesjährigen Xinnovations 2010 wird dargestellt, wie Scorm-kompatible Lernmodule direkt aus einem Wiki heraus erzeugt und editiert werden können.

Dies hat u. a. folgende Vorteile:

  • Lernmodule ohne Autorentool herstellen
  • Transparenz des Workflows
  • Verbesserte Abstimmung zwischen den verschiedenen Akteuren im Editierungsprozess
  • Versionsvergleich
  • Schnelles Anpassen und Redigieren von Inhalten

Die vorgestellten technischen und didaktischen Innovationen sollen Unternehmen und Weiterbildungsträger dabei unterstützen, ihre eigenen Lerninhalte selbst zu erstellen und anzupassen – ohne Autorentool, Lizenzen oder Programmierkenntnisse.

Im Fokus des Workshops steht der von structura & Lernmodule.net formulierte den Anspruch, betriebliches und schulisches Lernen mittels Web-Technologien, Modularisierung von Inhalten sowie Content-Sharing so einfach und kostengünstig wie möglich zu machen.

Lernen  und Informieren in Organisationen müssen dort stattfinden, wo sowohl die betrieblichen Abläufe es erfordern, als auch die Menschen es zulassen. Dies erfordert auf der technischen Seite maximale Flexibilität.
Der Lernende soll Ort, Zeit und Lerntempo selbst bestimmen können und Personalverantwortliche wollen wissen, was tatsächlich angekommen ist bzw. was gebraucht wird.

Das Konzept des „Viralen Lernens“ orientiert sich am Bild, wie in Betrieben und Schulen über Flure, Schulhöfe und Gerüchteküchen Wissen vermittelt wird – schnell und einfach.

Schnelles Einbinden:
Schon jetzt können sich Unternehmen via Java-Script vorhandene Lernmodule aus verschiedenen Entstehungskontexten in das eigene Inter-  oder Intranet einbinden – auch bei ggf. vorhandener Lernplattform wie z.B. Moodle. Beispiele von eingebundenen und verfügbaren Lernmodulen finden Sie unter: http://www.structura.de/virales-lernen.html
Darüber hinaus können Unternehmen via integriertem Autorentool Inhalte selbst erstellen.

Kostengünstige Abrechnung und Mehrfachnutzen:
Abgerechnet wird nur das, was tatsächlich von den Mitarbeiter/innen genutzt wird - minutengenau. Vorhandene oder erstellte Inhalte können z. B. mit Branchenpartnern geteilt werden.

Auswertung und Rückmeldung durch die Lernenden:
Mitarbeiter/innen können sowohl das ganze Lernmodul bewerten als auch einzelne Seiten kommentieren. Die Ergebnisse sind datenschutzkonform evaluierbar. Eine wichtige Hilfe, um zu erfahren, was aus Sicht der Mitarbeiter/innen als relevant und didaktisch nützlich wahrgenommen wird.

Lassen Sie sich das Konzept im Rahmen eines praxisorientierten Workshops zeigen. Diskutieren Sie mit uns und anderen Praktikern über verschiedene Anwendungsszenarien in den Branchen Krankenhaus / Gesundheit – Weiterbildung – Verwaltung / Verbände

Programm* (Mo, 13.9., Hegelplatz, Raum 1.308)

09:30 - 10:00 Registrierung
10:00 - 10:10 Begrüßung / Anmoderation
Christian Lippmann, structura GbR; Prof. Dr.-Ing. Carsten Busch, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW)
10:10 - 10:40 Vortrag zum Konzept des „Viralen Lernens“
Christian Lippmann, structura GbR
10:40 - 11:20 Vortrag zur Kombination Wiki / Erstellung Lernmodule (inkl. praktischer Demonstration)
Uwe Kohnle, Lernmodule.net
11:20 - 11:40 Kaffeepause im Foyer
  Darstellung und Diskussion verschiedener Anwendungsszenarien mit folgenden ExpertInnnen:


  • Dr. Jost Kania, Leiter Kompetenzzentrum Zukunftstechnologien Handwerkskammer Berlin

  • Sybille Weinknecht, Referentin Personalentwicklung, Abteilung Fach- und Führungskräfte, Berliner Stadtreinigung BSR

  • Alexander Schröder, Referent HELIOS Wissen HELIOS Kliniken GmbH

  • Daniel Troll, Leiter E-Learing Verwaltungsakademie Berlin

  • >Wiebke Stelling, k.o.s GmbH

  • Dorit Wehling, Prokuristin und Leiterin Projektentwicklung BiG - Bildungszentrum in Greifswald gGmbH

Moderation: Prof. Dr.-Ing. Carsten Busch, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW)
11:40 - 12:00 Weiterbildungseinrichtung / Personalabteilung
Kostengünstige Contentbeschaffung, -erstellung und -teilung
12:00 - 12:20 Verwaltung
Wissensverwaltung und Wissensvermittlung zwischen Dienststellen bzw. zum Bürger
12:20 - 12:40 Krankenhaus / Arztpraxis
Modulares Lernen und Aufklären in kurzen Einheiten
12:40 -13:00 Abschlussdiskussion (moderiert)

* vorläufiges Programm, Änderungen vorbehalten

In Kürze

Ort und Zeit

Montag, 13.9.2010, 10:00 – 13:00 Uhr
Humboldt-Universität zu Berlin
Seminargebäude am Hegelplatz

Kontakt

Porträtfoto Christian Lippmann

Christian Lippmann

Gesellschafter structura Gbr / Sprecher Arbeitskreis E-Education im Xinnovations e. V.

Tel.: 030 / 434 00 520
Email: christian.lippmann@xinnovations.org