Rodja Trappe

Rodja Trappe

Rodja Trappe
Hoccer GmbH

Viral und Mobil

Wie kommt die Marketing-Message von einem Handy aufs Nächste? Und wie auf das erste? Rodja Trappe von der Hoccer GmbH stellt eine innovative und publikumswirksame Lösung für die spontane Verknüpfung von mobielen Endgeräten vor. Diese leicht integrierbare Methodik bietet ganz neue Möglichkeiten für Kampangen und eröffnet vielfältige Anwendungsszenarien die in dem späteren Workshop erläutert und disskutiert werden können.

Kurzbiographie

Rodja Trappe hat an der Universität Koblenz-Landau elf Semester Computervisualistik studiert und sein Studium im Januar 2007 als Diplom-Informatiker abgeschlossen. In den letz­ten zwei Jah­ren die­ser Zeit ar­bei­te­te er be­reits als wis­sen­schaft­li­che Hilfs­kraft in der Ar­beits­grup­pe Com­pu­ter­gra­fik. Vor­her hielt er drei Se­mes­ter lang Tu­to­ri­en über Ja­va-Pro­gram­mie­rung und Grund­la­gen der Com­pu­ter­gra­fik.

Rodja Trappe blieb bis September 2007 in Koblenz und entwickelte dort für die Lama GmbH eine vir­tu­el­le Sprüh­wand. Par­al­lel dazu war er seit Fe­bru­ar 2007 wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter in der Ar­beits­grup­pe Com­pu­ter­gra­fik unter der Lei­tung von Prof. Dr. Ste­fan Mül­ler an der Uni­ver­si­tät Ko­blenz-Land­au. In die­sem Rah­men ent­wi­ckel­te er unter an­de­rem einen Pro­to­ty­pen für mar­ker­lo­ses Tracking, be­treu­te vier Di­plom­ar­bei­ten und schrieb einen DFG An­trag.

Anfang 2008 begann Rodja Trappe als Software-Entwickler bei der ART+COM AG in Berlin und arbeitete u.a. an der Fertigstellung des BMW Museums sowie der T-Gallery mit. Hierbei leitete ab Fe­bru­ar 2009 das neu gegründete Mobile-Entwicklerteam. Seit August 2010 ist Rodja Trappe nun in der von ART+COM ausgegründeten Hoccer GmbH tätig.