Medieninfo 10/2010

Software aus und für Berlin – mit intelligenten Lösungen die Reindustrialisierung Berlins befördern

Forum E-Manufacturing & Supply – 13. September 2010 – Humboldt-Universität zu Berlin

Berlin, 27.8.2010 - Globalisierung, Reduzierung der Fertigungstiefe und Outsourcing führen zu einer immer stärkeren Dynamik in den Liefernetzwerken produzierender Unternehmen. Insbesondere für kleinere und mittelständische Betriebe ist diese Entwicklung eine große Herausforderung: Langjährige Lieferbeziehungen werden von den Kunden in Frage gestellt. Der Wettbewerbsdruck gegenüber ausländischen Anbietern steigt.

Forum E-Manufacturing & Supply
Das Forum E-Manufacturing & Supply 2010 zeigt, was produzierende Unternehmen tun müssen, um sich durch softwaregestützte Kooperation in Liefernetzwerken langfristig am Markt behaupten zu können. Anhand konkreter Fallbeispiele werden Vorteile und Nutzen der Kooperation in Unternehmensnetzwerken in Form von Vorträgen und Workshops erläutert.

Im Forum kommen renommierte Vertreter aus der Industrie, IT-Spezialisten und Wissenschaftler zu Wort. Dazu Prof. Dr.-Ing. Kai Mertins, Bereichsdirektor Unternehmensmanagement am Fraunhofer IPK und Vorsitzender des deutschen Forums für Interoperabilität DFI e.V.: "Jedes produzierende Unternehmen zieht industrienahe

Dienstleistungen verschiedenster Art vom Prototypenbau über Softwaredienste bis zu Transportleistungen und Rechtsberatung nach und stärkt doppelt den Wirtschaftsstandort Berlin. Nicht eine industriepolitische Trennung von Produktion und Dienstleistung führt zum Ziel, sondern die Förderung von hybriden Wertschöpfungsketten. Die jährliche Konferenz Xinnovations mit dem neuen Wirtschaftsforum E-Manufacturing & Supply" bringt gerade diese drei Akteursgruppen zusammen, damit z. B. Software aus Berlin auch die Lieferketten aus Berlin erfolgreicher macht."

Programm
Neben einleitenden Vorträgen zum Nutzen von Unternehmenskooperationen und Erfahrungsberichten großer Industrieunternehmen zur Kooperation in Liefernetzwerken bietet das Programm auch grundlegende Fachvorträge zur softwaregestützten Organisation von Liefernetzwerken. Unter anderem referiert Dipl.-Geogr. Ralf Wiegand, Projektleiter PROZEUS, zu eBusiness-Standards als Grundlage für firmenübergreifende Lieferprozesse. Professor Mertins stellt in seinem Vortrag Organisationsmodelle für virtuelle Unternehmen vor.

Dem Thema Produktionsplanung und -steuerung über Unternehmensgrenzen hinweg widmet sich Stephan Klaas von der PSIPENTA Software Systems GmbH. Sein Vortrag erläutert, warum die Möglichkeit, Geschäftsprozesse über Unternehmensgrenzen hinweg effizient abwickeln zu können, heute zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor geworden ist. Anhand eines konkreten Beispiels eines Anwendungsunternehmens zeigt Klaas, welche Potenziale zur Effizienzsteigerung im ERP-System PSIpenta mit Multisite-Funktionalitäten stecken. Das Management von Entwicklungs- und Lieferpartnerschaften steht im Fokus der Beiträge der IT-Spezialisten th data und projektron. "Vorsprung durch Transparenz - Aktives Management komplexer Liefernetzwerke" lautet der Vortragstitel von Stefan Zeeb, Geschäftsführer th data GmbH und Sprecher Arbeitskreis E-Manufacturing & Supply im Xinnovations e. V. Sein Vortrag zeigt, wie ein strukturiertes Lieferkettenmanagement aufgebaut werden kann und welche Potenziale sich dadurch für den strategischen Einkauf ergeben. Anhand einer Fallstudie wird Maik Dorl, Geschäftsführer Projektron GmbH, zeigen wie sich mit der Projektmanagement-Software Projektron BCS Entwicklungsprojekte gemeinsam planen und koordinieren lassen.

Hintergrund
Das Forum reiht sich ein in die aktuelle Entwicklung einer modernen Berliner Industriepolitik: Mit dem Masterplan Industriestadt Berlin 2010 bis 2020 bekennen sich Wirtschaft, Politik und Gewerkschaften zur Unterstützung der Berliner Industrie. Sie haben gemeinsam konkrete Maßnahmen definiert mit dem Ziel, die vorhandene Dynamik am Standort weiter zu stärken, Wachstumshemmnisse abzubauen und so das Umsatz- und Beschäftigungswachstum in der Berliner Industrie nachhaltig zu sichern. Die Xinnovations tragen in diesem Sinne mit dazu bei mit dem Fokus, die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit produzierender Unternehmen am Standort Berlin zu stärken.

Pressekontakt:

Xinnovations e. V.
Stefan Grill
Kleiststraße 23-26
10787 Berlin
Tel.: +49 30 21001 407
Email: stefan.grill@xinnovations.org
Website: http://www.xinnovations.org

Share |

Zurück

Medienpartner